Gellysblog

Der Lebenslauf – von der Idee bis zum Buchdruck

| 2 Kommentare

Ein Buch bis zum Ende zu schreiben ist schon ziemlich anstrengend und ich muss zugeben, dass wir als Autorenanfänger die Aktivitäten, die nach dem Schreiben notwendig sind absolut unterschätzt bzw. eigentlich ignoriert hatten. Eine erfahrene Autorin hat mir leider ein wenig zu spät für unseren Zeitplan gesagt: 50% ist schreiben, 50% sind andere notwendige Aktivitäten bis zur Veröffentlichung.

Da waren wir natürlich total naiv. Wir feierten das Fertigschreiben – das war schon im Juli – und jetzt 2 Monate später ist zwar die Veröffentlichung schon in Sichtweite, doch es gibt für die Vorbereitung dafür noch immer viel zu tun.

Deswegen teile ich gerne unsere Erfahrung im Prozess der Entstehung eines Buches mit euch, um eventuell anderen total unerfahrene Autoren so wie wir es waren, diese Aha-Erlebnisse zu ersparen.

 

Der Lebenslauf unseres Buches: „50 – Endlich nicht mehr jung!“

  • Anfrage von Christina, ob ich mir vorstellen kann, gemeinsam mit ihr ein Buch zu schreiben – August 2017
  • Ideenaustausch und Konkretisierung, welche Themen wollen wir denn aufgreifen und niederschreiben – November 2017
  • Start der Befragung unserer Interviewpartner zu bestimmten Themenbereichen und Alterungserscheinungen wie z.B. graue Haare und Lesebrille – Dezember 2017
  • Probeschreiben von zwei Kapitel und die Erkenntnis, dass wir total verschiedenen Schreibstile haben, daher können Kapitel nicht gemeinsam, sondern nur getrennt geschrieben werden – Jänner 2018
  • Diskussion über Kapitellänge – Christinas Kapitel hatten: 2 bis 3 Seiten, strukturiert, konkret und auf den Punkt gebracht. Meine Kapitel hatten 12-20 Seiten im Erzählstil, teilweise auch Ratschläge und Wiederholungen – gegenseitiges Hinzufügen oder Streichen und Kompromiss über Kapitellänge und Schreibstil – Februar 2018
  • Teilnahme am Autorenstammtisch von myMorawa und dem „Workshop – Autor werden! Schreib dein eigenes Buch“ über Goldegg Training – April 2018
  • Anschreiben eines Verlags und Termin bei einem Buchdrucker – Mai 2018
  • Termin bei myMorawa, Info und Entscheidung für Selfpublishing, über Buchgröße und Bestimmung der Kapitel und gesamten Seitenanzahl, Schreibpause wegen Fingerverletzung – Juni 2018
  • Fertigstellung aller Schreibarbeiten, d.h. Schreiben, Schreiben, Schreiben, Korrekturlesen, Korrekturlesen, Ändern, nochmals Korrekturlesen usw. bis zu einem Schlusspunkt, wo man die Buchstaben und Fehler vor lauter Zeichen nicht mehr sieht. Da wir unterschiedliche Wordversionen verwenden, war ein gemeinsames Layout nicht möglich. Vereinbarung und Vergabe für graphische Gestaltung und Formatierung des Inhaltes. Fotoshooting für Portraits, Homepage, Blog und Pressefotos. Suchen einer Lektorin – Juli 2018
  • Korrekturen erster Teil, Covervorschläge und -fertigstellung, Klappentext, Zusammenfassung und Autorenprofil, Einstimmungserklärung für den Druck der Zitate unserer Interviewpartner einholen – August 2018
  • Korrekturen zweiter Teil, Planung und Vorbereitung unserer Buchfeste, Besichtigung und Besprechung mit den Lokalen und Veranstaltern, Einladungen mit Save the date an unsere Interview- und Geschäftspartner, die ersten Buchvorbestellungen trudeln ein – September 2018

 

Gerade in Arbeit und noch vor uns:

  • Korrekturen dritter Teil, Probedruck und Korrekturlesen, Planung und Produktion von Werbeartikel, Poster, Karten, …, Freigabe für Druck und Vermarktung, Presseaussendung – Oktober 2018
  • Veranstaltung von 2 Buchfesten mit Buchverkauf – 1 x privat in Wien (bereits 75 Anmeldungen) und 1 x in Kooperation mit dem Schneeberglandkulturverein in Schrattenbach (bereits 30 Anmeldungen) – November 2018
  • weitere 3 Buchpräsentationen in einem Weinkeller, in einer Therme und in einer Buchhandlung sind in Planung – 2019

 

Und hier noch als Vorgeschmack für das was euch oder eure Beschenkten erwartet – unser Klappentext:

Zwei dynamische Fünfzigerinnen schildern, wie spannend und erlebnisreich der Alltag ab 50 sein kann.

Humorvoll und mit viel Charme packen Angelika „Gelly“ Burger und Christina Lechner genau die Themen an, die Menschen rund um ihren 50. Geburtstag beschäftigen: vermeintlich altersbedingte Wehwehchen, Veränderungen im Aussehen oder in Beziehungen. In allen Belangen heißt das Motto aber immer: „Mit 50 wird alles besser – oder zumindest gehen wir besser damit um!“ Dabei integrieren die beiden Autorinnen geschickt Interviews mit acht Frauen und acht Männern in der Mitte des Lebens in ihre eigenen Erfahrungen.

Obwohl „50 – Endlich nicht mehr jung!“ alles andere als ein Ratgeber ist, liefert die Lektüre jede Menge Optimismus, Motivation und nachahmenswerte Strategien für die zweite Lebenshälfte.

Ein wunderbares Buch für Frauen und Männer und zugleich ein Geschenk für sich selbst oder andere.

www.gellysblog.euwww.christinalechner.at

Die ersten Kommentare und das rege Interesse zeigen uns, dass wir damit doch so manchen Bedarf abdecken warden. Derzeit können wir es gar nicht mehr erwarten, das erste Exemplar in unseren Händen zu halten.

Solltet ihr noch ein Herbst- oder Weihnachtsgeschenk für jemanden benötigen, der ungefähr in diese Altersgruppe hineinfällt und vielleicht Freude an diesem Buch haben könnte, dann bitte nur noch um ein paar Wochen Geduld, denn bereits bald sollte euer Geschenk in Buchhandlungen und auf den gängigen Internetplattformen bestellbar und lieferbar sein.

Ich wünsche euch eine schöne Herbstzeit mit ein bisschen Vorfreude auf die kommende Lesezeit

Gelly

Gellyblog

 

 

2 Kommentare

  1. Das finde ich eine absolute geniale Idee, einen solchen „Lebenslauf“ für ein Buch zu erstellen – unbedingt weitersagen allen Autoren, Verlagen oder sonst am Thema „BUCH SCHREIBEN“ interessierten Menschen..

    toi toi toi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*